Projekt „Schachmäuse“ überzeugt erfal-Stiftung

Rodewisch, den 26.11.2019

Wann sollte man mit dem Schachspiel beginnen? „So früh als möglich“ ist Rodewischs Schachmiezen-Manager Wolfgang Schwarzer überzeugt und hatte die Idee, das Schachspielen in allen Rodewischer Kindereinrichtungen anzubieten. Das älteste Spiel der Welt fördert das Sozialverhalten, die Sprachentwicklung, das Selbstbewusstsein, das logische Denken und die Kommunikationsfähigkeit der Kinder und erfordert absolute Disziplin. Mindestens zwei Kindergärtnerinnen jeder Einrichtung werden durch den Verein geschult, sie bringen dann den Kindern ab 5 Jahren das Schachspielen bei. Schwarzers Projekt begeisterte die Kita-LeiterInnen und überzeugte auch die erfal-Stiftung in Falkenstein, die jedes Jahr Preise für soziale Projekte im Gesamtumfang von 12.500 Euro auslobt.

Diese erhalten Vereine, Institutionen und Privatpersonen, die sich für Kinder – und Jugendförderung, Kultur, Kunst und Soziales engagieren.

Im Gegenwart der Vorschulkinder übergab heute Stiftungsbeirat Prof. Dr. Lutz Neumann in der Rodewischer Kita „Zwergenland“ einen Scheck über 500,- € an Schachmieze Colette Phenn. Mit dem Geld werden Schachbretter, Spielfiguren und Lehrmaterial für alle fünf Rodewischer Kindergärten finanziert.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Projekt „Schachmäuse“ überzeugt erfal-Stiftung